Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Hier geht's zur Onlineversion!Logo Studieninfo-BW

Newsletter 08/2013

Herzlich Willkommen beim Newsletter der Studieninformation Baden-Württemberg

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Newsletter haben wir für Sie Meldungen des Monats August aus den Bereichen Studieninformation, neue Studienangebote, Studium und Hochschulen  zusammen gestellt.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr Studieninfo-Team!

Neue Studienangebote

Sechs neue Masterstudiengänge an der Universität Stuttgart

Zum Wintersemester 2013/14 bietet die Universität Stuttgart sechs neue Masterstudiengänge an. Darunter sind drei konsekutiv, das heißt direkt auf die entsprechenden Bachelor-Studiengänge aufgesetzt: Architektur und Stadtplanung, Medizintechnik und Simulation Technology. Zudem starten die beiden englischsprachigen Masterstudiengänge Computer Science und Integrative Technologies and Architectural Design Research sowie der Master Planung und Partizipation, bei dem es unter anderem um Öffentlichkeitsbeteiligung bei Entscheidungs- und Planungsprozessen geht.

Weitere Informationen - auch zu den Bewerbungsfristen - gibt es unter www.uni-stuttgart.de.

Rund ums Studium

Zeppelin Universität bietet Studienbeginn im Januar

Foto: Joachim Roettgers, Grafitti

Wer nach dem Abitur nicht direkt von der Schulbank in den Seminarraum wechseln, sondern erst einmal eigene Erfahrungen sammeln und dennoch zeitnah ein Studium beginnen möchte, dem bietet die Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen am Bodensee dazu die Möglichkeit.

Als erste deutsche Universität startet die ZU ihre Bachelor-Studiengänge auch im Januar. Dann beginnt das Frühjahrssemester in Politikwissenschaften, Verwaltung und Internationale Beziehungen, Kommunikations- und Kulturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften sowie Soziologie, Politik und Ökonomie. So bleibt Studieninteressierten in der Zwischenzeit Gelegenheit für Praktika, Projekte, Gründungen, Reisen, Sozialdienste im Ausland oder Sprachkurse zur Vorbereitung der Auslandssemester und -praktika.

Bewerbungen sind ab sofort möglich. Weitere Informationen gibt es unter www.zu.de/spring.

Universität Mannheim unterzeichnet Nationalen Kodex für das Ausländerstudium an deutschen Hochschulen

Die Universität Mannheim ist bei internationalen Studierenden beliebt: In einer Befragung wählten sie den Mannheimer Campus zum schönsten Deutschlands. Um das Angebot für die internationalen Studierenden weiter auszubauen, hat die Universität nun den vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Hochschulrektorenkonferenz konzipierten Nationalen Kodex für das Ausländerstudium an deutschen Hochschulen unterzeichnet. Ziel des Kodex ist es, gemeinsame Mindeststandards für die Bereiche Information, Werbung, Zulassung, Betreuung und Nachbetreuung internationaler Studierender festzulegen, auf deren Einhaltung sich internationale Studienbewerber verlassen können.

Der Kodex regelt, wie ausländische Studierende über das Studium informiert werden, wie ihre Zulassung abläuft und welche fachliche, sprachliche und soziale Betreuung sie erwarten dürfen. Die Selbstverpflichtungserklärung der Hochschulen definiert damit erstmals gemeinsame Qualitätsstandards für das Ausländerstudium. Die unterzeichnenden Hochschulen verpflichten sich, den ausländischen Gästen eine gute Beratung und besondere Betreuung vor und während ihres Studiums zu gewähren. Ziel ist auch, dass die internationalen Studierenden, Doktoranden und Postgraduierten das Studium in Deutschland als eine fachliche und persönliche Bereicherung erleben und in ihrem weiteren Werdegang als Botschafter für ein Studium in Deutschland und für ein Studium an ihrer deutschen Hochschule auftreten.

Die Universität Mannheim verpflichtet sich mit dem Beitritt zum Kodex zu dessen Erfüllung. Das Akademische Auslandsamt der Universität Mannheim steht den internationalen Studierenden beratend und betreuend zur Seite und kümmert sich umfassend um deren Wünsche und Belange. Internationalen Wissenschaftler/innen bietet das Welcome Center des Akademischen Auslandsamts eine umfassende Betreuung und Beratung. Für ihren Aufenthalt in Mannheim erhalten die internationalen Gäste und Mitarbeiter/innen hier gezielte Hilfestellung und Serviceleistungen.

Kontakt: Jessica Gödert, Akademisches Auslandsamt, Universität Mannheim, L 1, 1, 68131 Mannheim, Tel.: +49 (0) 621 / 181 - 1154, E-Mail: jessica.goedert@verwaltung.uni-mannheim.de

Nichtstaatliche Hochschulen erhalten 3,1 Millionen Euro für zusätzliche Studienanfängerplätze in Sozialstudiengängen

Bereits im Dezember 2012 hat der Ministerrat beschlossen, an staatlich anerkannten Hochschulen einzelne Studiengänge im Sozialbereich aus dem Programm "Hochschule 2012" zu fördern (wir berichteten). Insgesamt stehen für die zusätzlichen Studienanfängerplätze nun 3,1 Millionen Euro zur Verfügung; für 2013 sind es 1,5 Millionen, für 2014 1,6 Millionen Euro.

In der ersten Tranche profitieren die Katholische Hochschule Freiburg sowie die Evangelischen Hochschulen in Freiburg und Ludwigsburg vom Förderprogramm des Wissenschaftsministeriums zum Studienplatzausbau, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer im August in Stuttgart. "Damit tragen wir dem steigenden Bedarf an Fachkräften in Früh- und inklusiver Pädagogik sowie der Sozialen Arbeit und Pflege Rechnung." Die Studienanfängerplätze sollen zum Wintersemester 2013/14 eingerichtet werden. Jeder Studienplatz wird mit 1.500 Euro pro Semester bezuschusst.

Hochschulen

Freie Studienplätze über Losverfahren an der Hochschule Esslingen

An der Hochschule Esslingen gibt es zum Wintersemester 2013/2014 noch freie Studienplätze im Studiengang Pflege/Pflegemanagement, die im Losverfahren vergeben werden. Bewerbungsschluss für die Teilnahme am Losverfahren ist der 10. September 2013 (Ausschlussfrist).

Die Bewerbungsunterlagen können beim Zulassungsamt der Hochschule, Tel. 0711/397-3060, E-Mail zulassungsamt@hs-esslingen.de angefordert werden. Für die Bewerbung benötigen Sie einen Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung, den Studienorientierungstest und eine abgeschlossene einschlägige Ausbildung im Pflegebereich.

Nähere Informationen zu den Studiengängen finden Sie im Internet unter www.hs-esslingen.de.

Hochschule Heilbronn/Campus Künzelsau: Noch freie Plätze im Studiengang Energieökologie

Energiesparen lohnt sich und liegt im Trend der modernen Gesellschaft. Wer sich für dieses Thema interessiert, hat jetzt noch Chancen, sich für den Studiengang Energieökologie zu bewerben. Der Bachelor-Studiengang am Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn präsentiert sich jung, technisch und innovativ. Auf der Basis eines elektrotechnischen Ingenieurstudiums vermittelt Energieökologie das in der Industrie stark nachgefragte Wissen zur Entwicklung von energieeffizienten Produkten.

Technisch Interessierte können sich noch bis zum 15. September 2013 um einen Studienplatz bewerben. Die Anfragen werden unter eoe@hs-heilbronn.de bearbeitet. Weitere Informationen findet man unter www.hs-heilbronn.de/eoe/.

Vorlesungsbeginn Gasthörer- und Seniorenstudium an der Universität Mannheim

Am 2. September beginnt die Vorlesungszeit an der Universität Mannheim - auch für die rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gasthörer- und Seniorenstudiums. Mit über 200 Lehrveranstaltungen aus allen Fachbereichen wird ihnen ein abwechslungsreiches Programm geboten. In vielen Vorlesungen sind noch Plätze für Gasthörer verfügbar. Informationen zum Gasthörer- und Seniorenstudium und zur Anmeldung sind auch im Internet unter www.uni-mannheim.de/seniorenstudium zu finden.

Kontakt: Doris Lechner, Gasthörer- und Seniorenstudium, Universität Mannheim, L 1, 1 (Raum 159), 68131 Mannheim, Tel.: 0621 / 181 - 1166, E-Mail: senioren@uni-mannheim.de

100 Gymnasiasten besuchen Schülerakademie der Zeppelin Universität

Lernen während andere Ferien machen: Dieses Ziel haben sich rund 100 Gymnasiasten aus ganz Deutschland, Österreich und Tschechien gesetzt und gemeinsam die Schülerakademie an der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen besucht. Eine Woche lang befassten sich die Schülerinnen und Schüler in Seminaren, Workshops und Abendveranstaltungen mit aktuellen Fragen aus Wirtschaft, Politik, Medien und Gesellschaft und suchten gemeinsam mit Professoren und Dozenten der ZU nach Antworten.

Dabei ging es um die vier Themenfelder "Diversity Management: Wie sollen Organisationen mit Vielfalt umgehen?", "Politik und Medien: Beste Freunde oder liebste Feinde?", "Open Government: Wie funktioniert Bürgerbeteiligung im Web 2.0?" und "Soziologie: Überleben und Unterleben in sozialen Ordnungen?". Die Schüler lernten dabei das universitäre Arbeiten kennen mit vorbereitender Lektüre, Seminaren und anschließenden Gruppenarbeiten. Geleitet wurden die Akademiekurse von ZU-Professoren.

Die Schülerakademie der ZU wurde 2008 gegründet. Ziel ist, die Schüler frühzeitig für ein Studium zu begeistern. Zugleich soll die Schülerakademie einen Beitrag im Sinne von "Integration durch Bildung" leisten, indem sie auch besonders Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademischen Hintergrund dazu motivieren möchte, ein Studium aufzunehmen.

107 Esslinger Studierende starten das Abenteuer Studium im Ausland

Viele Studierende zieht es in die Ferne; Foto: Joachim Roettgers, Graffiti

Für 107 Studierende der Hochschule Esslingen wird ein langgehegter Traum wahr: 25 Hochschulen in 15 Ländern werden ab Oktober die zweite Heimat und Lebensmittelpunkt der 22- bis 28-jährigen "Weltenbummler" aus neun Fakultäten, die ein bis zwei Semester im Ausland verbringen.

Die meisten zieht es nach China (25 Studierende), Finnland (20) und in die U.S.A. (15), ins Vereinigte Königreich Großbritannien (10) und nach Mexiko (7). Diese Länder stehen weit oben auf der Liste der Wunschländer, gefolgt von Partnerhochschulen in Argentinien, Schweden, Singapur und Spanien, an die es jeweils fünf Studierende zieht. Die Bandbreite umfasst auch Partnerhochschulen in Litauen (4) und in der Türkei (2 Studierende) sowie auch Indien, Frankreich, Korea und Österreich mit jeweils einem Studierenden.

Der Austausch findet aber nicht nur mit Partnerhochschulen der Hochschule Esslingen statt, oftmals beruht er auch auf Eigeninitiative. So gehen allein zwischen fünf und zehn Studierende als sogenannte "Free Mover" zu Studiensemestern nach Australien.

Auch Praxissemester im Ausland sind gefragter denn je: Im Hochschuljahr 2012/13 entschieden sich 143 Esslinger Studierende für ein Auslandspraktikum (117 im Vorjahr). Im gleichen Zeitraum gingen 128 Studierende zum Studiensemester an eine Partnerhochschule (107 im Vorjahr).

Studierende stürmen die Internationale Sommerakademie der Universität Mannheim

Zur diesjährigen 44. Internationalen Sommerakademie der Universität Mannheim sind knapp 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 58 Ländern angereist, um ihre Kenntnisse der deutschen Sprache und Kultur zu verbessern. Die Teilnehmer des Intensivkurses für deutsche Sprache und Kultur, der vom 1. bis zum 30. August stattfand, sind zu 70 Prozent Programm- und Austauschstudierende des Akademischen Auslandsamtes, die im Anschluss an die Akademie ein bis zwei Semester an der Universität Mannheim studieren werden, aber auch Stipendiaten des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst).

Neben 46 chinesischen und 30 amerikanischen Studierenden, die den größten Anteil der Teilnehmer stellten, nutzten auch junge Leute aus Ländern wie Norwegen, Taiwan, Russland und Brasilien die Gelegenheit, ihren künftigen Studienort und seine unterschiedlichen Facetten kennen zu lernen. Dabei büffelten die Studierenden morgens die deutsche Sprache, nachmittags standen Seminare zu Landeskunde, Grammatik, Wortschatz und Textverstehen oder Spiele auf dem Stundenplan. Ein Salsa-Kurs und einige Wanderungen in der Region rundeten das Programm ab. Exkursionen nach Heidelberg, Frankfurt oder zur Weinprobe in die Pfalz füllten schließlich auch die Abendstunden und Wochenenden aus. Zudem vermittelten Mannheimer Studierende, die sogenannten HUGOs (Hilfs- und Gesellschaftsorganisatoren), den Akademieteilnehmern Kenntnisse über das Leben in Deutschland, bummelten mit ihren Schützlingen durch Kneipen und beleuchteten Mannheims Seiten bei Tag und Nacht.

Studieninformation an (Hoch-)Schulen

Kinder-Uni der Universität Mannheim mit neuem Programm

Nach einem erfolgreichen ersten akademischen Jahr geht die Kinder-Uni der Universität Mannheim Ende September in die zweite Runde. Pünktlich zum Semesterstart lädt die Universität Mannheim auch in diesem Jahr wieder wissbegierige Gäste zu einer Kinder-Uni ein. Ob Politik, internationales Management oder die faszinierende Welt der Technik - im dritten Semester der Kinder-Uni können Schülerinnen und Schüler erfahren, was der Chef von LEGO den ganzen Tag macht, wie Kühlschränke das Essen selbst bestellen und wie man zur Bundeskanzlerin gewählt wird.

Die Kinder-Uni richtet sich an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren und findet immer einmal pro Monat samstags statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Die Anmeldung ist per E-Mail an kinder@service.uni-mannheim.de oder Telefon 0621-181-1164 bis zum 16. September 2013 möglich. Dabei sollten der Name des Kindes, die Telefonnummer, der Name der Schule und das Alter des Kindes genannt werden.

Informationen zum Programm der Kinder-Uni finden Sie unter http://www.uni-mannheim.de/kinderuni.

Veranstaltungskalender

Studieninformations- und Beratungsangebote in Baden-Württemberg abrufbar unter www.studieninfo-bw.de/index.php?id=1279.

 

Newsletter abbestellen
Logo MWK