Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Mitteilungen rund ums Studium

 

"Viola total" beim Künstlerpodium Schloss Gottesaue der Hochschule für Musik Karlsruhe - Musikalische Begegnungen 2008 der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG

 

In der Reihe "Künstlerpodium Schloss Gottesaue - Musikalische Begegnungen
2008" findet am Sonntag, 27. Januar um 11 Uhr im Velte-Saal in Schloss Gottesaue das Konzert "Viola total" statt. In diesem Sonderkonzert der Hochschule für Musik Karlsruhe präsentiert Prof. Johannes Lüthy mit seiner Violaklasse und Gästen Kompositionen für Violaensembles quer durch die Musikgeschichte. Auf dem Programm stehen Werke von Johannes Brahms, Giovanni Pierluigi da Palestrina, Johann Strauß, Antonín Dvorák, Maurice Ravel, Sergej Prokofieff, George Benjamin und anderen. Eintrittskarten zu 10 Euro sind an der Tageskasse vor dem Konzert erhältlich.

Außerhalb dieser Veranstaltung kann man im Rahmen einer Konzertreihe, welche vom 22.01.08 bis 04.02.08 statt findet, noch weitere interessante Events besuchen. So ist die HfM Karlsruhe u.a. Gast im Tollhaus Karlsruhe e.V.. Bei diesem Konzert treten sowohl die Big Band der Musikhochschule Karlsruhe als auch die Big Band
der Musikhochschule Stuttgart auf.

 

Preise an Nachwuchsregisseure und Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg

 

Gleich vier Nachwuchsregisseure der Filmakademie Baden-Württemberg sind unter den Preisträgern des 29. Filmfestivals Max Ophüls Preis in Saarbrücken. Stefan Schaller gewann mit seinem Film „Böse Bilder“ den neu geschaffenen BMW Group Förderpreis Film. Christian Schwochow konnte das Publikum mit dem 90-Minüter „Novemberkind“ überzeugen. Lars Henning Jung gewann die Schülerjury für sich mit dem Film „Höhere Gewalt“. Und Dokumentarfilmregisseur Nico Apel erhielt eine lobende Erwähnung für seine Dokumentation „Sonbol“. Außerdem wurde Filmakademie-Absolvent Stefan Jäger mit dem Interfilmpreis für „Hello Goodbye“ ausgezeichnet.

Daneben konnten Studierende der Filmakademie bei der diesjährigen Filmschau Baden-Württemberg drei weitere hochkarätige Preise mit nach Hause nehmen. .
Neben dem Kurzfilmförderpreis der baden-württembergischen Filmindustrie für AUFRECHT STEHEN von Hannah Schweier erhielt Natasa von Kopp den Förderpreis in der Kategorie Dokumentation für ihren Film WORLDSTAR. In der Kategorie Animation überzeugte der Film MAFIAHUHN von Gottfried Mentor und Roland Petrizza die diesjährige Jury.

 

Beratungsportal www.was-studiere-ich.de der Universität Hohenheim erwartet den 150.000sten Studieninteressierten - mit Premium-Beratung

 

Der Countdown läuft: In den nächsten Tagen erwarten die Eignungstest-Experten den 150.000. Teilnehmer des Online-Interessentests www.was-studiere-ich.de - und bieten dem Jubiläums-Teilnehmer eine besonders ausführliche persönliche Studien- und Berufsberatung. Der Hohenheimer Test ist der deutschlandweit am häufigsten genutzte interaktive Online-Test für Studieninteressierte, der - kostenlos - wissenschaftlich fundiert und hochschulübergreifend das ideale Studienfach ermittelt. Wer sich bei der Wahl des Studienfachs noch unsicher ist und den Fragebogen ausfüllt, erhält sofort eine ausführliche Auswertung. Die Antwort enthält eine Analyse der individuellen berufsbezogenen Interessen, eine persönliche Studienfach-Empfehlung aus bundesweit über 160 Studiengängen und Tipps zur Studien- und Berufswahl mit zahlreichen Links zu weiteren Informations-Angeboten.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes hatten Prof. Dr. Heinz Schuler und Dr. Benedikt Hell von der Universität Hohenheim den Test vor einem Jahr entwickelt - und seither damit weit über 100.000 Schülern und anderen Studieninteressierten bei der Studienwahl geholfen. Den 150.000sten Ratsuchenden wollen die Testentwickler gern persönlich kennen lernen. Den Jubiläums-Teilnehmer erwartet deshalb eine besondere Überraschung: eine Einladung in die Universität / Schloss Hohenheim zum persönlichen Beratungsgespräch.

 

Qualitätsmanagement bei der Polizei - Studierende der FH Kehl starten Telefonumfrage

 

„Die Polizei - Dein Freund und Helfer“: Damit dieser Slogan auch künftig in optimaler Weise bestätigt wird, führt das Polizeirevier in Kehl in den kommenden 14 Tagen in Zusammenarbeit mit Studierenden der Kehler Hochschule für öffentliche Verwaltung eine Kundenbefragung durch. Die Aktion ist Bestandteil eines Prozesses zur Steigerung der Qualität der Polizeiarbeit mit Hilfe einer sogenannten Balanced Scorecard. Bereits vor drei Jahren wurde eine solche Befragung durchgeführt. Diesmal sollen Kehler Studierende die Bürgerinnen und Bürger telefonisch interviewen (350 Anrufe als repräsentative Stichprobe). Seitens der Fachhochschule wird das Projekt von Prof. Dr. Gert Fieguth und der Diplompsychologin Claudia Trippel betreut. „Unsere Studierenden werden im Fachgebiet Management intensiv in Methoden zur Optimierung von Verwaltungen geschult. Hier können sie das theoretische Wissen direkt in der Praxis anwenden“, so Prof. Dr. Fieguth. Seitens der Polizei werden die Daten der Umfrage mit dem Ziel der Qualitätsverbesserung ausgewertet. Gespannt ist man vor allem auf die Rücklaufquote im Vergleich zu der schriftlichen Kundenbefragung von vor drei Jahren.

 

FORUM: Schüler informieren sich an der Hochschule Offenburg

 

Rund 40 Schülerinnen und Schüler aus den Ortenauer Schulen nutzten beim FORUM der Hochschule Offenburg die Gelegenheit, um sich bei Personalverantwortlichen über Ausbildungsmöglichkeiten, Bewerbungstipps, den Einstieg ins Berufsleben und Schlüsselqualifikationen zu informieren. Volker Felder, Geschäftsführer der Sheet Metal Technologies GmbH in Kehl-Sundheim, und Melanie Heinzelmann, Personalleiterin der DOLL Fahrzeugbau GmbH in Oppenau berichteten aus der Praxis und ließen keine Frage unbeantwortet: Wie läuft ein Bewerbungsverfahren in Firmen ab? Wie bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle oder ein Praktikum? Was gehört in eine gute Bewerbungsmappe und nach welchen Kriterien werden Bewerbungsmappen überhaupt durchgesehen? Gibt es gar K.O. - Kriterien? Aus den Workshops der beiden Personalern konnten die Oberstufenschüler wertvolle Tipps mit nach Hause nehmen. Am FORUMs-Nachmittag bot man den Schülern und Lehrern unter dem Thema „Bildung und Ausbildung für das Leben“ zudem die Möglichkeit, die Hochschule Offenburg näher kennen zu lernen.

 

Diplomausstellungen vom 8. bis 10. Februar an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart

 

Im Rahmen einer Akademischen Feier mit Verleihung der Diplomurkunden an die Absolventinnen und Absolventen des ersten Staatsexamens werden am 7. Februar an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste die Diplomausstellungen eröffnet. Präsentiert werden dabei die Abschlussarbeiten der aktuellen Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Architektur, Industrial Design, Kommunikationsdesign und Textilgestaltung. Und zwar an folgenden Orten: Architektur: Ausstellungsraum Neubau I, „Glaskasten“; Kommunikationsdesign: Ausstellungshalle; Neubau II, „Graben“; Industrial Design, Textilgestaltung: Mehrzwecksaal Neubau II; Öffnungszeiten: Fr - So 12-20 Uhr.